Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Störungen an der Hubbrücke Plau – Keine Einschränkungen für die Schifffahrt

Ausgabejahr 2020
Datum 24.08.2020

Die Ursachenermittlung für die Störungen an der Hubbrücke Plau verlief bisher ergebnislos, jedoch konnte der Fehlerbereich eingegrenzt werden.
Vertiefende Messungen sollen jetzt die Fehlerquelle identifizieren. Um die weiteren Prüfungen vorzunehmen, muss über die Wasserstraße ein Zugang zum unteren Teil der Brücke geschaffen werden. Die dafür erforderlichen Wasserfahrzeuge stehen ab Dienstagmorgen zur Verfügung und unterstützen die Arbeiten.

Da derzeit nicht vorhergesagt werden kann, wie lange die Reparatur dauert, bleibt die Brücke außer Betrieb. Die Wasserstraße bleibt passierbar wogegen der Straßen-, Fuß- und Radverkehr die Brücke nicht queren kann und angehalten ist, die bekannten Umleitungen zu nutzen.